Sorry, your browser does not support JavaScript!
Bild Isabel Lhotzky

Isabel Lhotzky Pianistin

Orlando Klavierquartett
Trio LaFay

Literatur und Musik
mit Dominic Raacke, Brigitte Hobmeier u.v.a.

Isabel Lhotzky Termine Kontakt Impressum Datenschutz
Bild Isabel Lhotzky
Isabel Lhotzky

Isabel Lhotzkys große Leidenschaft beginnt höchst beschwingt: Denn als 5-Jährige verbringt sie die Wartezeit nach dem Klavierunterricht (bei Reinhold Schmidt in Oberhaching) recht ausdauernd auf der Schaukel. Große Ausdauer beweist sie freilich auch am Instrument und landet bald bei „Jugend musiziert“-Wettbewerben, wo sie zweimal den Preis für die „Beste Interpretation eines zeitgenössischen Komponisten“ abräumt. Mit 16 Jahren findet sie einen neuen Mentor: Der in München lebende Pianist Michael Leslie serviert ihr Tee und wertvolle Einblicke in das reale Leben eines konzertierenden Musikers. In kostbaren Stunden voller gründlicher Analysen leitet er sie zum selbstständigen Denken an und fördert ihre Kreativität - mit Erfolg. Nach dem Abitur steht das Ziel bereits fest: Isabel Lhotzky (damals noch Späth) will an die Musikhochschule. In Dortmund studiert sie mit Begeisterung bei Arnulf von Arnim, einem eleganten und feinen Pianisten, und besucht auch die von ihm gegründete Sommerakademie im italienischen Cervo. Weniger elegant und fein sind freilich die räumlichen Gegebenheiten in Dortmund, wo die Musikhochschule im gleichen Gebäude wie der Maschinenbau untergebracht ist. Isabel Lhotzky zieht es bald an einen Ort, der ihrer Vorstellung von künstlerischer Inspiration näher kommt: die Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.

Volker Banfield ist eine Koryphäe auf dem Gebiet der virtuosen Klavierliteratur und einziger Interpret der Etüden von György Ligeti. Für Isabel Lhotzky wird er zu einem prägenden Lehrer und geschätzten Ratgeber - bis in die Gegenwart hinein. In der Klasse des russischen Pianisten Evgeni Koroliov erhält Isabel Lhotzky in den letzten Studienjahren intensive und auch menschlich bereichernde Impulse, die in der Folge ihren Zugang zum Instrument verändern. Auch Meisterkurse bei Hans Leygraf, Klaus Hellwig, Yara Bernette und Karl Heinz Kämmerling werden zur Inspiration. Den nachhaltigsten Eindruck unter diesen weiterführenden Klassen hinterlässt wohl der Meisterkurs bei Alexis Weissenberg. In der völligen Abgeschiedenheit eines Klosters in den Schweizer Bergen pafft der Meister schweigend Zigarre und hört nur zu. Wenn er doch das Wort ergreift, sind seine Anmerkungen nicht nur präzise, sondern auch von großer Durchschlagskraft.

Nach all den Jahren einsamen Übens genießt Isabel Lhotzky besonders das Spiel mit anderen: erst an zwei Klavieren - zunächst mit Cristina Marton, später mit ihrem Mann Bernd Lhotzky und auch mit dem Liedbegleiter Gerold Huber. Mit drei Kommilitonen der Hamburger Musikhochschule - Inka von Puttkamer, Minako Uno (später: David Ott) und Hanno Kuhns - gründet sie das Valentin Klavierquartett, das über 20 Jahre lang Erfolge feiert, bevor man sich 2021 in veränderter Besetzung als Orlando Klavierquartett neu formiert. Das Valentin Klavierquartett wird mit Kammermusikunterricht bei Niklas Schmid gefördert und mit dem Masefield Stipendium der Alfred Toepfer Stiftung. Es folgen Auftritte beim Flandern Festival in Belgien, bei Schlosskonzerte Elmau, Schleswig-Holstein Musik Festival, Sommerliche Musiktage Hitzacker, Rheingau Musikfestival, „Festivo" Chiemgau u.v.m. Auch bei Kammermusikreihen an renommierten Veranstaltungsorten wie „Die Glocke“ in Bremen, Meistersingerhalle Nürnberg, Universität Heidelberg, Synagoge in Wittlich sind die Mitglieder des Valentin Klavierquartetts gern gesehene Gäste. Das Quartett wächst nicht nur an seinen Auftritten: CD-Aufnahmen für den Bayerischen Rundfunk und für Deutschlandradio Berlin verlangen den Musikern alles ab - ein Einsatz, der sich lohnt, weil er die musikalische Entwicklung weiter vorantreibt.

Doch Isabel Lhotzky hat noch mehr Energien zu bieten: Ab 2009 gestaltet sie in Oberhaching - gar nicht weit entfernt von der Gartenschaukel ihrer ersten Klavierstunden - ein kleines, aber feines Festival für Kammermusik, Literatur und Weltmusik, das sich als feste Größe des Kulturlebens vor Ort und weit darüber hinaus etabliert. Mit der damaligen Kulturamtsleiterin Eva Hofmann entsteht eine weitere kreative Zusammenarbeit: Zunächst als leidenschaftliche Idee geboren, entwickeln sich die von der Presse als „Gesamtkunstwerk“ bejubelten Lesungen mit Musik mehr und mehr zum Publikumsmagnet. Auch Schauspieler wie Dominic Raacke, Sophie von Kessel, Udo Wachtveitl, Aglaia Szyszkowitz oder Brigitte Hobmeier sind überzeugt von dem Konzept und leihen diesen besonderen Abenden gerne ihre Stimme.

Die literarisch-musikalischen Projekte ziehen immer weitere Kreise, das Orlando Klavierquartett bricht zu neuen Ufern auf, doch Isabel Lhotzkys Lust auf musikalische Entdeckungen ist noch lange nicht am Ende: Gemeinsam mit Ruth von Chelius und Maria Friedrich gründet sie zuletzt das Trio LaFay, das Grenzen zwischen Klassik, Jazz, Folklore und Pop überschreitet.

Isabel Lhotzky lebt mit ihrem Mann, dem Jazzpianisten und Komponisten Bernd Lhotzky, und ihren drei Kindern Lavinia, Leopold und Yara in einem Vorort von München.

Foto: Annika Speidel
Felix Mendelssohn Bartholdy
Klavierquartett op. 5 in Es-Dur
4. Satz, Rondo Tempo moderato

Ferdinand Thieriot
Klavierquartett op. 30 in Es-Dur
4. Satz, Allegro Vivace

Johann Wilhelm Wilms
Klavierquartett op. 30 in F-Dur
1. Satz, Adagio - Allegro

Wolfgang Amadeus Mozart
Klavierquartett KV 493 in Es-Dur
3. Satz, Allegretto
Foto: Judith Hetges
„HAY UNA NINA EN EL ALBA" (LIVE)

„LOS PÁJAROS PERDIDOS" (LIVE)

„FINALE" (LIVE)
Literatur und Musik (Konzerte mit Lesung)
Eine leidenschaftliche Musikerin und eine nicht weniger enthusiastische Geschichtenerzählerin: Für Isabel Lhotzky und Eva Hofmann lautet so das perfekte Rezept für eine fruchtbare Zusammenarbeit. Gemeinsam erwecken sie Künstler und Epochen auf der Bühne zum Leben. Selbstzeugnisse, Briefe, Tagebücher, Erinnerungen verdichten sich zu einem spannenden, gründlich recherchierten Bild, das durch einfühlsam ausgewählte Musik noch um eine sinnliche Dimension erweitert wird. „Ein Gesamtkunstwerk“, jubelte nicht nur die Presse. Auch das Publikum und eine ganze Reihe von bekannten Schauspielern zeigten sich überzeugt. Durch deren Vortragskunst werden diese literarisch-musikalischen Abende zu einer Erfahrung, die tief berührt, oft aber auch hell auflachen lässt.

Aktuell:

Echos des Jazz Age - F. Scott und Zelda Fitzgerald
Dominic Raacke & Sophie von Kessel, Isabel & Bernd Lhotzky

Im Bann des Zauberers – Thomas Mann und seine Familie
Leslie Malton & Felix von Manteuffel mit dem Orlando Klavierquartett

Picasso und die Frauen
Brigitte Hobmeier, Isabel Lhotzky, Andrea Kim und Jan-Frederick Behrend

Oscar Wilde - ein Leben zwischen Komödie und Tragödie
Dominic Raacke, Isabel Lhotzky, David Ott und Samuel Lutzker

Wo wäre ohne Dich das Paradies? - Wild-romantische Liebesgeschichten von Byron bis Liszt
Julia Stemberger & Stefan Wilkening, Isabel Lhotzky & Cristina Marton

Die fröhliche Apokalypse - Wien um 1900
Aglaia Szyszkowitz, Isabel Lhotzky, Peter Clemente und Konstantin Pfiz

Frühere Projekte:

Alma und Gustav Mahler
Stefan Hunstein & Sylvana Krappatsch, Isabel Lhotzky Ensemble

„Paula“ von Isabel Allende
Sophie von Kessel, Isabel Lhotzky, Ruth von Chelius



Bild Isabel Lhotzky
Konzerte und Veranstaltungen

14.11.2021, 18:00h Schloss Seefeld
Orlando Klavierquartett
Werke von Mozart, Turina und Dvorak


17. 12. 2021, 20:00h Winnenden Hermann Schwab Halle
Musiklesung „Oscar Wilde - Ein Leben zwischen Komödie und Tragödie“
mit Dominic Raacke, Isabel Lhotzky, David Ott und Samuel Lutzker“


28.01.- 30.01.2022 Festival für Kammermusik
Literatur & Weltmusik Oberhaching bei München
(Künstlerische Leitung: Isabel Lhotzky)


28.01.2022 Musiklesung „Die fröhliche Apokalypse“ Wien um 1900
mit Aglaia Szyszkowitz, Peter Clemente, Konstantin Pfiz und Isabel Lhotzky


29.01.2022 Kinderkonzert "Das tapfere Hörnchen"
mit den Blechbläserensemble des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks


30.01.2022 Spark - Die klassische Band

20.03.2022 Lessingtheater Wolffenbüttel
„Picasso und die Frauen“
mit Brigitte Hobmeier, Andrea Kim, Jan-Frederick Behrend und Isabel Lhotzky
Kontakt

Anfragen für Musik & Literatur Projekte, Trio LaFay:

Konzertdirektion Claudius Schutte
Englschalkinger Straße 252
D-81927 München
Telefon: +49 (0)89 930 941 97
Fax: +49 (0)89 930 945 87
Web: www.kdschutte.de
Mail: claudius [at] kdschutte.de

Anfragen für Orlando Klavierquartett:

Mail: Isabel@lhotzky.com
Impressum

Impressumtext

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite:
Isabel Lhotzky, Geranienstraße 15, 85521 Riemerling, Germany

Texte: Dr. Eva Hofmann
Fotografie (Portraits Isabel Lhotzky und Eva Hofmann): © Sascha Kletzsch
Fotografie (Orlando Klavierquartett): © Annika Speidel
Fotografie (Trio LaFay): © Judith Hetges
Konzept, Design und Programmierung: Sascha Kletzsch


◀ zurück